Michael Gronwald

1. Michael Gronwald

Ich bin 58 Jahre alt und lebe zusammen mit meiner Familie in Haspe, wo ich auch geboren bin.
Als Polizeibeamter sorge ich zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen für Sicherheit in Hagen.

Seit 2014 bin ich Mitglied im Hagener Stadtrat und in der Bezirksvertretung Haspe, und weiß, wie der Hase läuft.
Vor allem, wie wir zusammen mit unseren Bürgerinnen und Bürgern vieles besser machen können, ohne Bewährtes zu vernachlässigen.
Meine Themenschwerpunkte sind Sport und Freizeit, Bildung, und Verkehr.

Ich werde mich weiterhin intensiv für die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Rat und der Bezirksvertretung Haspe einsetzen – Versprochen

Rainer Krimme

2. Rainer Krimme

  • Rentner, Berufskraftfahrer
  • Geboren in Haspe und auch dort aufgewachsen
  • Verheiratet mit Monika Krimme, 2 Kinder. Lebe in Haspe, wohne in Haspe, bleibe in Haspe
  • Hauptschule, Abitur am Abendgymnasium, Studium Maschinenbau
  • Befasse mich in Haspe mit Umwelt, Verkehrsproblemen und Sauberkeit.
Christian Hoffmann

3. Christian Hoffmann

Ich bin 34 Jahre alt und Hasper Jung, im Mops zur Welt gekommen und am Steinbrink­hof sowie auf der Hestert aufgewachsen.
Natürlich lebe ich auch heute noch in Hagen.
Im Jahr 2006 habe ich mein Abitur am Christian-Rohlfs-Gymnasium in Haspe gemacht.

Anschließend habe ich eine Laufbahn als Polizeibeamter eingeschlagen und helfe seit 2009 mit, in Hagen die Sicherheit zu gewährleisten.
Ich bin unverheiratet und führe eine glück­liche Beziehung. Meine Freundin ist eben­falls Polizistin.
Mein politischer Themen­schwer­punkt liegt zum einen auf der Sicherheit in unserer Stadt und zum anderen auf dem Bereich Sport und Freizeit.

Auf Augenhöhe mit den Bürgerinnen und Bürgern

In Kückelhausen, auf der Hestert, auf dem Tücking, am Quambusch, auf dem Baukloh, auf dem Gelling, in der Geweke, auf der Kipper… auch im Bereich der Bezirksvertretung Haspe wollen die Menschen mitbestimmen, sich einbringen oder richten sich mit Fragen an die Verantwortlichen. Und das nicht nur alle fünf Jahre zur Kommunalwahl. Sie wollen gefragt werden, wenn es um bedeutsame Entscheidungen geht, wie z.B. den Erhalt der Realschule Haspe, die Aufhebung der Fußgängerzone am Hüttenplatz oder die Lösung der LKW-Problematik am Tücking. Nicht zuletzt wollen sie auch wissen, wohin mit ihren Fahrzeugen in den Wohngebieten die nahezu überall zu eng angelegt wurden und werden.

Beiträge zu Themen aus Haspe

Ein Blick auf das, was wir zuletzt geschafft haben

Wir haben mit Unterschriftenaktionen, Bürgeranhörungen und gemeinsame Aktionen den Willen der Menschen in Haspe zum Ausdruck gebracht und konsequent vertreten. Beispiele sind:

  • Erhalt der Realschule Haspe – Hagen Aktiv hat dafür gesorgt, dass hier schließlich doch der Elternwille abgefragt wurde, der sich für den Erhalt der Realschule aussprach
  • Rückbau der Verkehrsinsel auf der Vogelsanger Straße
  • Eindeutige Beschilderung für LKW am Tücking inkls. Umleitungs-beschilderung. Hier war es unser originäres Bestreben, das bundesweit an vielen Stellen sehr effektiv eingesetzte Hinweisschild „Stop no Trucks“ anbringen zu lassen. Wir sind gespannt, welche Veränderung durch die Schilder bewirkt wird und haben die Situation dort auch weiterhin sehr wachsam im Auge.
  • Verwirklichung des Vereinsheims für Fortuna Hagen auf der Bezirkssportanlage Haspe
  • Wiederherstellung der alten Halteverbote in der Grazer Straße
  • Einrichtung von Parkverbotszonen an der Hördenstraße, Friedrichstraße und der Straße Im Hördenbruch zur Steigerung der Verkehrssicherheit
  • Kein Maßregelvollzug im Stadtwald – durch Unterstützung der BI Deerth bei der Durchführung eines Einwohnerantrags nach §26 GO NRW

Es muss etwas geschehen, und zwar:

  • werden wir uns dafür einsetzen, dass die Parksituation in Wohngebieten mit neuen Angeboten entschärft wird,
  • dass der LKW-Durchgangsverkehr aus Haspe heraus gehalten wird,
  • dass es auch in Zukunft keinen Maßregelvollzug im Stadtwald gibt
  • und dass es verpflichtende Sprachkurse für alle Kinder im Alter von vier Jahren gibt, die keine KITA besuchen.

Auch hier waren wir die treibende Kraft

Seit dem Frühjahr 2014 liefert die Hasper Talsperre wieder Trinkwasser. Hagen Aktiv hatte in verschiedenen Vorstößen - immer wieder unterstützt durch Unterschriftensammlungen - in den Jahren von 2006 bis 2012 gefordert, dass die Trinkwasserproduktion dort wieder aufgenommen werden solle.

Visionen 2020 für Haspe

Sicherheit und Ordnung stehen bei uns an erster Stelle. Seit mehreren Jahrzehnten sorgen wir als Polizeibeamte für Ihre Sicherheit in Hagen.
Dabei haben wir gelernt: nur im Team sind wir stark.
Zusammen mit Rainer Krimme, der als Brummifahrer ebenfalls jeden Tag für Sie auf der Straße ist, möchten wir in Haspe folgendes erreichen:

mehr Sicherheit und Ordnung durch Verstärkung der Polizeipräsenz und gemeinsame Streifen mit dem Ordnungsamt, wie zu alten Zeiten (z.B. Mobile Wache)

wir werden uns dafür einsetzen, dass mehr Parkräume für Fahrzeuge in Haspe entstehen, unter Einhaltung der Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer.

dass der Lkw-Durchgangsverkehr aus Haspe herausgehalten wird, ohne den Lieferverkehr und die ortsansässigen Speditionen zu benachteiligen.

dass alle Kinder ab 4 Jahren einen verpflichtenden Sprachkurs besuchen die keinen Kitaplatz haben, damit sie bei Beginn der Schulpflicht ausreichend gut Deutsch sprechen können.

dass es auch in Zukunft keinen geschlossenen Maßregelvollzug im Stadtwald gibt. Als Polizeibeamte ist uns die Wichtigkeit eines geschlossenen Maßregelvollzugs bewusst, aber nicht an dem von der AWO gewünschten Standort im Stadtwald. Hier stehen Naherholung und Artenschutz weiter im Vordergrund


Alle Kandidat*innen

  1. Michael Gronwald
  2. Rainer Krimme
  3. Christian Hoffmann
  4. Bettina Amort-Kruse
  5. Dr. Josef Bücker
  6. Sebastian Metzner

Stadtratswahl: Wahlbezirksbewerber*innen aus Haspe